BERLIN ♦ Capital of Germany

JO62QN

 

 

DL7MRs digimode workstation 2018/19
IC 726   + acer 'Extensa 5620Z'

DL7MRs digimode history since 1992 to 2009:
RTTY - AMTOR/ARQ - PSK.
Since 2019/11 JT65, FT8 etc.


AMTOR(FEC)/ARQ funktioniert nur auf der Betriebssystemebene; oder mit einem *PK232 MBX* Modem.
Ich habe noch die 30 Jahre alte Software *Hamcom3.1*; ist aber nicht vergleichbar mit dem exelenten Programm BMKMULTY von G4BMK seinerzeit.

 

Note:
Um die 25 Watt Sendeleistung (ERP) und ohne ALC sind im "Soundkartenfunk" seriöserweise sinnvoll.
Darüber hinaus wird es dann schnell zusehends unfreundlicher.


Nebenbei erwähnt sind alle digitalen Audio-Betriebsarten Dauerstrichmodis, etwa vergleichbar mit AM, FM. Das bedeutet in der Praxis etwa ein drittel der SSB-Leistung.

 


 

Back to R T T Y

Der Klassiker
Ausgabe 1985 !

(Die erste Ausgabe erschien 1977 in der RPB-Reihe)

 

 


 

 

Balkonantenne


Die aktuelle BW-Balkonantenne.
Die Länge beträgt 2 m (1x MS116A |1x MSMS-117A; hinzu kommt noch die Strecke von der Buchse bis zum Antennenstabgwinde.
Die Empfangsleistung liegt mind.
2-3 S-Stufen unter der Unterdach-Antenne. Der Stab wird demnächst Teil einer aktiven Empfangsantenne werden.
Vermutlich mit MFJ 1020C .

 


 




Kurze G5RV Unterdach-Antenne 40 - 10m   |   Short G5RV antenna 40 - 10m under roof


Die Antenne kann wahlweise mit dem  Automatik Antennentuner   von LDG oder mit dem betagten Kleintuner (1991)  HFT-9A  abgestimmt werden; in der Praxis ist die manuelle Abstimmung an Genauigkeit und Feinfühligkeit nicht zu übertreffen ist.
λ:
Ich gehe davon aus, dass etwa 25% der Sendeleistung des Senders sowohl in der Antennenanordnung, als auch in der Dachkonstruktion 'verpulvert' werden. Der 'kontrollierbare Bereich' befindet sich direkt darunter!
Ω


[Tipp: Mauszeiger über der farbigen Schrift zeigt ein kleines Bildchen...] ***[Tip: the mouse pointer over the colored writing shows a small picture ...]

 

Da FT 8 & Co einerseits relativ anspruchslos sind und andererseits die jeweiligen Frequenzen häufig völlig überlaufen sind, rückten bei mir die anderen Betriebsvarianten wieder in den Focus, z.B. RTTY als unsterblicher Klassiker ganz vorn. Dazu natürlich auch PSK31
Standardprogramm ist hierfür MixW_3.2 (lizensiert). Alternativ hat MMTTY zwar ein deutlich besseres RTTY-Scope, ist aber sonst nicht mehr so ganz "State of the Art". Eine andere gute Alternative ist *FLDIGI*.
Since FT 8 & Co on the one hand are relatively undemanding and on the other hand the respective frequencies are often completely overrun, the other operating variants came back into focus for me, e.g. RTTY as an immortal classic at the forefront. And of course also PSK31
The standard program for this is MixW_3.2 (licensed). Alternatively, MMTTY has a significantly better RTTY scope, but is otherwise not quite "state of the art". Another good alternative is *FLDIGI*.

 


 

IC-7300 mit USB-Interface *RigExpert TI-5000*

Die SWR-Anzeige ist beleuchtet, wobei das Lämpchen reichlich deplaziert ist; im Prinzip werden nur die Messwerke angeleuchtet. Allerdings sind die Messwerke sehr schnell - praktisch wird jeder Impuls angezeigt.
Leider gibt es die gute alte DAIWA Serie  CN-4xxM nicht mehr - das wäre heute fast Luxus.
Hauptmerkmal des IC 7300 ist nach meiner Betrachtung, dass alle Knöpfe und Tasten eines doppelt so großen Gerätes auf ein Display verlagert wurden und der Transceiver damit genauso groß oder klein ist, wie der alte IC 726 ! Bei mir stehen beide Geräte nebeneinander. Die Größe eines Gerätes entspricht dem eines ½-19" Gehäuses mit 4 HE.

 

Das Gerät bietet ein paar Montagemöglichkeiten:


Das Splitkabel OPC-599 wird einfach mit einem Rohrdoppelclip befestigt.
Das DC-Filter, das eigentlich nur im Wege liegt, wird mit einer Hilfsschiene an der rechten Geräteseite befestigt.

Das Interface TI-5000 übernimmt mit dem jeweiligen Programm die komplette Steuerung des Transceivers; ein USB-Kabel für den TRX wird nicht benötigt. WSJT-X kann auch über dieses Interface gearbeitet werden.
In MixW habe ich mir zwei Versionen eingerichtet: eine Version für den IC 726 mit dem alten Eigenbau-Interface und eine Version für den IC 7300 mit dem *RigExpert TI-5000*.

Das Zusammenspiel von IC 7300 und TI-5000 war anfänglich nicht ganz stolperfrei.
Die Unterlagen für das Interface sind inhaltlich in einem gerade noch vertretbaren Minimum gehalten und Hinweise im Netz waren nicht zu finden.

 


 

*Radio Mi Amigo international* - 'My all day music station' auf 6085 kHz.


Mit einem Klick auf das Bild geht es zu einem lockeren Video mit einem der Betreiber der Sendestation DF5XV (mit der "Braunschen Röhre") im Sendezentrum Kall-Krekel (ShortwaveService.com).

Der IC 7300 wird hier mit dem  Commander   von DXLab gesteuert.
Die Freuenzanzeige im Commander erscheint in zwei Farben: GRÜN für innerhalb der AFU-Bereiche und GELB für außerhalb der AFU-Bereiche.
Für den Rundfunkempfang ist der alte IC 726 ohne technischen "Schnick-Schnack" mit Abstand besser geeignet. Rundfunk klingt hier noch wie Rundfunk. Im 7300 klingt es irgendwie etwas "außerirdisch".

*
Eine ähnliche Station "funkt" auf 3975 kHz - Shortwaveradio.de .
*

[Tipp: Mauszeiger über der farbigen Schrift zeigt ein kleines Bildchen...] ***[Tip: the mouse pointer over the colored writing shows a small picture ...]


 

Fortsetzung folgt ...


 

 

I'm not member in club | Logs at HRDlog.net (prefered) or e.QSL.cc or QRZ.com | Paper QSL Card is not available !.

The last 30 log entries

... Updated currently only monthly ...

 


 


 

 

My eQSL Card (Basic)